Tanzstudio Iberia

Grundlegendes • Stil • Ursprung

Das Tanzstudio Iberia unterrichtet traditionellen georgischen Tanz. Die Schüler*innen sind Kinder im Alter von 5 bis 16 Jahren, insgesamt trainieren in der Gruppe 35 Kinder. Es gibt Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Die Anfänger*innen, häufig die jüngeren Kinder, starten zuerst mit dem Training. Im Anschluss werden kompliziertere Bewegungsabläufe eingeübt. Jede*r, die/der Spaß an georgischem Tanz hat, kann zu der Gruppe hinzukommen. Das Tanzstudio Iberia freut sich auf neue Kinder. Bei Auftritten tragen die jungen Tänzer*innen traditionelle georgische Trachten.

Grundlegendes

Die Mitglieder von Iberia, dem 2014 gegründeten Tanzstudio in Horn, eint neben der Freude am Tanz und an georgischer Musik ihr internationaler Hintergrund: Teilnehmer*innen aus Armenien, Georgien, Rumänien, Polen, Afrika – in dieser Gruppe findet jedes Kind Gleichgesinnte und Freunde, denn „Freundschaft ist in unseren Zeiten sehr wichtig“, sagt Leiterin Anna Chokheli. Sie selbst kommt aus Georgien und lebt in erster Generation in Deutschland. In ihrer Kindheit erlernte sie den georgischen Tanz und betreibt ihn mit Leidenschaft – und genau diese Freude am Tanz möchte sie den Kindern bei Iberia weitergeben. Und mehr noch: „Jeder Tanz hat seine Geschichte“, sagt Anna Chokheli, „es ist die Geschichte Georgiens, die wir über den Tanz vermitteln“ und auch die Eigenschaften der Georgier*innen, ihre Gastfreundschaft und ihr Wesen. „Ein Mensch ist Spiegel seiner Familie in seinem Land, im Ausland ist er der Spiegel seines Landes“, sagt die Tanzlehrerin, die auch Botschafterin ihrer Kultur sein möchte.

Ob bei kulturellen Veranstaltungen, Stadtfesten oder bei Tanzwettbewerben im In- und Ausland: Die Kinder von Iberia treten gern auf und trainieren dafür auch intensiv, viele Kinder kommen zweimal die Woche ins Stadtteilhaus Horner Freiheit. Neu im Programm ist auch Gesang und Klavierunterricht. „Gemeinsames Musizieren vermittelt Leichtigkeit und Freude, schafft ein Gefühl der Zusammengehörigkeit und fördert das Selbstwertgefühl“, erklärt Anna Chokheli. Mit dem Musikunterricht will sie einen sicheren und vertrauten Rahmen für die Kinder und Jugendlichen aus ganz unterschiedlichen Herkunftsländern schaffen, denn die Musik ist eine Sprache, die alle verstehen.

Stil

Die Kostüme sind ein wichtiger Teil der Tradition. Die Kinder tragen bei Auftritten Trachten aus Georgien, die auch dort gefertigt werden. Zum Beispiel die "Chokha", eine spezielle Tracht für Jungen mit einem Gürtel, der ehemals Platz für Patronen und Schwert vorsah. Der Tanzstil ist traditionell und die Musik kommt ebenfalls aus Georgien. Die Gruppe hat bereits an einem großen Tanzwettbewerb mit 6000 Tänzer*innen aus 53 Ländern teilgenommen, der Tanzweltmeisterschaft Dance World Cup 2019 in Portugal (Juni 2019) und den 6. Platz belegt – ein toller Erfolg, der mit Talent, Fleiß und Disziplin errungen wurde. Die Kinder treten als Gruppe auf, die Tänze sind Gruppentänze und somit ist ein Erfolg der Erfolg des gesamten Teams.

Ursprung

Der georgische Tanz hat eine lange Tradition, Expert*innen verorten die Wurzeln von Tänzen wie Kartuli, Parikaoba und Khorumi im 4. Jahrhundert zur Zeit der Einführung des Christentums. Männer zeigen artistische Körperbeherrschung und Kraft, bei Frauen stehen die anmutigen Bewegungen und eine feminine Ausstrahlung im Vordergrund. Einige Tänze stammen aus den abgelegenen Bergregionen Georgiens. Der kriegerische Tanz Parikaoba hat seinen Ursprung im nördlichen Kaukasus. Ein Streit zwischen Männern, bei dem auch die Schwerter zum Einsatz kommen, wird von der Frau geschlichtet. Der Tanz Kartuli erinnert an eine Hochzeit und ist eher romantisch. Der Mann vermittelt Würde, die Frau Anmut und Sanftheit.

Georgien wird im Norden von Russland, im Süden von der Türkei und Armenien und im Osten von Aserbaidschan begrenzt. Das Land hat rund 3,7 Millionen Einwohner*innen auf einer Fläche von 57.000 Quadratkilometern (etwa so groß wie Bayern) und ist damit eher dünn besiedelt. Mehr als ein Viertel der Bevölkerung lebt in der Hauptstadtregion um Tiflis. 87 Prozent des Landes bedecken Gebirge oder Vorgebirge. Georgier*innen sind sehr gastfreundlich und offen, ihr Land bezeichnen sie als "Balkon Europas".

Fotos: Felix Zimmermann
Video: Sebastian Vogt

Termine

Kinder von 6 bis 10 Jahren; Anfänger*innen
Dienstags von 17:00 - 18:30 Uhr

Fortgeschrittene und Jugendliche
Dienstags von 18:30 - 20:00 Uhr

Ort: Stadtteilhaus Horner Freiheit,
Am Gojenboom 46, 22111 Hamburg

Kontakt

Leitung: Anna Chokheli
E-Mail | Website