Chronik

Das Projekt Billstedt United United Cultural Empowerment wurde im Herbst 2018 initiiert und entwickelt sich seither stetig weiter. In dieser Chronik können Sie die Projektentwicklung schrittweise nachvollziehen.

Dezember 2020: Kultur@home als Adventskalender und ein Kultur Komitee

Der Lockdown wurde verlängert und alle geplanten Präsenzveranstaltungen in der Advents- und Weihnachtszeit sind leider weiterhin abgesagt. Doch verschiedene Gruppen von Billstedt United leisten ihren künstlerischen Beitrag im Rahmen eines digitalen Adventskalenders als online Alternative der Stiftung Kultur Palast. So wird zumindest auf diesem Weg ein wenig vorweihnachtliche Stimmung in das Zuhause der Menschen gezaubert.

Im Dezember stellt der Regisseur Dirk Schattner das Stadtteil Musical Planet Billstedt im Rahmen eines Workshops vor. Dessen Teilnehmer:innen sind professionelle Künstler:innen der Bereiche Tanz, Musik, Theater und Rap, die sich aus Gruppenleiter:innen von Billstedt United, Akteuren des Stadtteils sowie Dozenten der HipHop Akademie zusammensetzen. Gleichzeitig sind Experten aus dem Bereich Umwelt/ Nachhaltigkeit dazu eingeladen. In dem Workshop geht es darum, die Künstler:innen der verschiedenen Genres unter den Corona Hygienebedingungen miteinander ins Gespräch zu bringen und zu vernetzen. Das Ergebnis dieser Zusammenkunft sind erste kleine Cross Over Formate, die sehr viel Lust auf mehr machen.

Das Billstedt United Team ernennt feierlich die ersten fünf Teilnehmer:innen des Kultur Komitees Billstedt United. Die Mitglieder aus vier Nationen, im Alter zwischen 17 und 76 Jahren, können sich für den Zeitraum eines Jahres bei der Entwicklung interkultureller Billstedt United Projekte aktiv einbringen.

November 2020: Konzeptarbeit im Lockdown

Deutschland ist wieder im Lockdown und das Projekt Billstedt United arbeitet mit Zoom Konferenzen an dem Konzept für das Stadtteilmusical „Planet Billstedt

September 2020: REVUE der Kulturen im Corona-Modus

Nach einem Sommer der Lockerungen konnte im September eine kleine Version der REVUE der Kulturen ihren Vorhang öffnen. Unter Einhaltung der Hygienebestimmungen mit pro Show-Act zwei oder drei Künstlern auf der großen Bühne im Kronensaal brachte eine schöne Veranstaltung ganz verschiedene Kulturgruppen aus dem Stadtteil zusammen. Afghanische Musiker spielten traditionelle afghanische Musik und Mitglieder einer bulgarischen Tanzgruppe zeigten Folklore. Das projektierte Stadtteilmusical „Planet Billstedt“ von Billstedt United, das im Sommer 2021 Premiere feiern soll, wurde erstmals einer größeren Öffentlichkeit präsentiert.

Juni bis August 2020: Billstedter Sommerleben mit Terrassenkonzerten

Mit dem guten Wetter gingen die Corona-Zahlen nach unten und damit eröffneten sich Möglichkeiten für kulturelle Veranstaltungen im Freien. Das Projekt Billstedt United startete in Kooperation mit der Stiftung Kultur Palast Hamburg das „Billstedter Sommerleben“. Ziel war es, in der Zeit der Corona-Beschränkungen weiterhin etwas Kultur im Stadtteil anzubieten und den kulturellen Gruppen des Projekts Open Air Auftritte zu ermöglichen. Die technische Infrastruktur für diese kleinen Kulturinseln mit viel Abstand und der Einhaltung der Hygienevorschriften stellte das Projekt den Teilnehmern zur Verfügung, die diese Möglichkeit, ihre Kunst vor kleinem Publikum auszuüben, gern nutzten. Die Veranstaltungen wurden von den Mitarbeitern des Projekts moderiert. Zur Dokumentation dieser Aktivitäten wurde über das „Billstedter Sommerleben“ ein Video gedreht.

März - Mai 2020: Live-Streams im Lockdown

Die Corona-Pandemie und der Lockdown brachten vorübergehend auch die Aktivitäten des Projekts Billstedt United zum Stillstand, aber nur kurz: Im April und Mai haben wir bereits mit Live-Streams begonnen. Die Kulturgruppen kamen zu kleinen moderierten Konzerten mit Interviews in den Kronensaal des Kultur Palasts. Das Konzert (ca. 10 Minuten) plus Moderation und Interview mit einer Vorstellung der jeweiligen kulturellen Gruppe wurde live mit mehreren Kameras übertragen und hinterher bei Youtube eingestellt. Über einen großen Monitor konnten die Gruppen auch die Resonanz im Netz im Anschluss an das Konzert live erleben mit viel positivem Feedback aus dem Stadtteil und auch international durch die eigenen Communities der Gruppen.

Februar 2020: Netzwerktreffen mit 2. REVUE der Kulturen und Shooting

Zweitägiges Netzwerktreffen „Utopolis -  Soziokultur im Quartier“ im Kultur Palast in Billstedt mit einem Tag Programm zu Billstedt United- und Billstedt-Themen. Das Stadtgebiet Billstedt/Horn mit seinen Besonderheiten und Herausforderungen wurde den Teilnehmern in einem Vortrag vom Quartiersmanagement vorgestellt und bei einem Rundgang durch Teile des Gebiets vertieft. Der Besuch der Generalprobe für die REVUE der Kulturen rundete den Billstedt-Tag ab.
Die zweite REVUE der Kulturen am 14. Februar brachte eine Vielzahl von Kunstformen auf die Bühne. Das Programm in der Kombination mit Auftritten von verschiedenen Kulturgruppen aus dem Stadtteil  und HipHop- Acts der HipHop Academy Hamburg hat sich bewährt und wird vom Publikum gut angenommen. Zeitgleich am Wochenende Shooting von Fotos und Interviews für die Sedcards, mit denen die unterschiedlichen Gruppen sich und ihre Kultur, ihre Traditionen und ihre Musik, ihren Tanz und alles, was ihnen wichtig ist, den Menschen im Stadtteil vorstellen.

Dezember 2019: Letztes Grillen

Letztes Grillen mit mehr als 100 Besuchern: Bei Würstchen, Glühwein und einem fulminanten Kulturprogramm, entscheidend mitgeprägt von den Kulturgruppen des Projekts Billstedt United, feierte der Stadtteil ein großes Fest, organisiert in Kooperation vom der Stiftung Kultur Palast Hamburg und dem Projekt Billstedt United. 

November 2019: REVUE der Kulturen und Shooting

REVUE der Kulturen und Pressepräsentation des Projekts Billstedt United mit einer Projektmappe, Pressemitteilung und -termin. Die Resonanz im Stadtteil und in den Medien ist gut. Lokale Berichterstattung im Hamburger Abendblatt,  Hamburger Wochenblatt, im NDR Hörfunk (90,3), in der Welt, im Web bei Stadtkultur Hamburg und überregional im Handelsblatt sowie bei 3sat („Kulturzeit“). Die REVUE zeiget die unter dem Motto „Diversity on Stage“  vielfältige Kunstformen der kulturellen Gruppen von Billstedt United. Gleichzeitig machte das Billstedt United-Team Shootings von Kulturgruppen mit Kamera und Fotoapparat, um weitere Sedcards für die Website www.billstedt-united.de zu produzieren. 

August 2019: Billstedt United-Website online

Das vielschichtige Material aus Fotos, Videoclips und Interviews der Gruppen und Communities wurde fleißig vom Team gesichtet und ausgewertet. Daraus entstanden die Sedcards der Sambawelle, Nougoum el sharq, Senior*innengruppe 50+ und White Lotus. Sie geben wertvolle Informationen über die unterschiedlichen kulturellen Hintergründe, die Traditionen und die Verankerung der Menschen im Stadtteil. Weitere Communities werden im Laufe der nächsten Monate und Jahre folgen und die Vielfalt des Stadtteils Billstedt sichtbar machen. Alle sollen an der Stärke dieser interkulturellen Stadtgesellschaft teilhaben können.

Juni 2019: Sommerfest und 2. Sedcard Shooting

Zweitägiges Sommerfest Billstedt United – United Cultural Empowerment in und um den Kultur Palast: Für das gemeinsame Bühnenprogramm finden sich zum ersten Mal eigene Kulturgruppen des Stadtteilzentrums, Communities aus Billstedt sowie Mümmelmannsberg und Horn ein. Auf dem Fest der Kulturen rund um den Kultur Palast tummeln sich die Menschen bei kreativen Mitmach-Angeboten. Sie versuchen sich an unbekannten Instrumenten aus anderen Kulturen, und genießen das Buffet mit selbstgemachten afghanischen Spezialitäten oder klassischen Grillwürstchen.

Zeitgleich findet das zweite professionelle Sedcard-Shooting und der Videodreh statt. Dieses Mal sind sechs Gruppen daran beteiligt: Angel Liners (Line Dance), Afghanisches Musikprojekt, Vurgun Trio, Gregorianisches Tanzballett Iberia und das Gitarrenorchester Hamburg.

Mai 2019: BilleVue trifft Billstedt United

Im Rahmen des zweiten BilleVue-Workshops findet ein weiteres Zusammentreffen mit den Protagonist*innen aus Billstedt, d.h. den kulturellen Gruppen, Communities, Gewerbetreibenden sowie den umliegenden Schulen und sozialen Einrichtungen, statt. Mit Hilfe der beiden Coacherinnen nehmen die im Februar 2019 bei dem Workshop konzipierten Themenschwerpunkte langsam Gestalt an und verdichten sich. Am Ende bilden sich vier verschiedene Teams, die sich zukünftig austauschen und gemeinsame Strategien für die BilleVue mit Billstedt United – United Cultural Empowerment erarbeiten möchten.

März 2019: 1. Sedcard-Shooting

Billstedt United – Cultural Empowerment führt ein professionelles Sedcard-Shooting mit den Gruppen White Lotus (vietnamesischer Löwentanz), Sambawelle (Samba-Bateria), Nougoum el sharq (orientalischer Bauchtanz) sowie Projekt 50+ (Ur-Billstedter Senior*innengruppe) durch. Eine Berliner Agentur filmt und fotografiert die Gruppenmitglieder in ihrem Bühnenoutfit und in Aktion. Die künstlerischen Leiter*innen stehen für Interviews bereit und geben Auskunft über den kulturellen Hintergrund, die künstlerische Umsetzung und den Bezug ihrer Community zum Stadtteil Billstedt.

Februar 2019: Vorstellung der Projektidee

Die Projektidee von Billstedt United – United Cultural Empowerment und die Sedcard-Entwürfe werden den Gruppenleiter*innen aus dem Kultur Palast Hamburg vorstellt. Dabei entsteht schnell ein reger Austausch zwischen den unterschiedlichen Kulturgruppen. Es wird deutlich, dass alle das neue Projekt sehr begrüßen und schon lange auf eine derartige Chance zum kulturellen Austausch gewartet haben. Erst Cross-Over-Aktionen zwischen den verschiedenen Kulturen und Genres werden miteinander besprochen.

Das Team von Billstedt United wählt vier Gruppen für das erste Sedcard-Shooting aus.

Januar 2019: Zusammenarbeit mit den Communities

Beginn der Zusammenarbeit mit den kulturellen Gruppen, Communities, Gewerbetreibenden sowie den umliegenden Schulen und sozialen Einrichtungen in Billstedt. Auf einem eigens dafür eingerichteten Workshop erarbeiten die Teilnehmer*innen mithilfe eines Coachings neue Konzepte für das langjährig im Stadtteil verankerte Festival „BilleVue“, einem Stadtteilfest für alle Billstedter*innen und das Hamburger Publikum.

Ende Dezember 2018: Offizielle Auftaktveranstaltung

Bei der offiziellen Auftaktveranstaltung mit einem interkulturellen Bühnenprogramm für die Bewohner*innen des Stadtteils Billstedt, finden sich über 500 begeisterte Besucher ein. Ausgewählte Gruppen des Kultur Palast Billstedt geben Eindrücke ihres künstlerischen Repertoires. Die Darbietungen reichen von vietnamesischem Drachentanz, über orientalischem Bauchtanz bis zu  internationalen Musikgruppen. Billstedt United – Cultural Empowerment macht deutlich, welche kulturellen Schätze im Stadtteil schlummern und welche verbindendenden Kräfte von ihnen ausgehen.

Neben den kulturellen Leckerbissen wurde auch für das leibliche Wohl gesorgt. Das Jahr 2018 konnte ganz traditionell bei Glühwein und Apfelpunsch ausklingen.

Mitte Dezember 2018: Erste Webpräsenz

Das Projekt Billstedt United – United Cultural Empowerment ist online und bekommt seinen festen Platz auf der Internetseite der Stiftung Kultur Palast Hamburg. Gleichzeitig werden erste Entwürfe für die Sedcards entwickelt und ein vorläufiges Rahmenkonzept für eine eigene Website des Projektes abgestimmt.

Anfang Dezember 2018: Teilnahme an der Christmas Show

Ausgewählte Gruppenmitglieder aus dem Kultur Palast Hamburg hatten die Möglichkeit kostenlos an der Christmas Show teilzunehmen und sich dadurch einen ersten Eindruck über die Möglichkeiten eigener, zukünftiger Auftritte im Rahmen des Billstedt United Projektes zu verschaffen.

November 2018: Netzwerktreffen Berlin

Bei einem zweitägigen Netzwerktreffen der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren in Berlin, lernen sich die Protagonisten aus den zwölf teilnehmenden Einrichtungen aus unterschiedlichen Bundesländern kennen. Es kommt zu einem umfassenden Austausch zwischen den unterschiedlichen Teilnehmer*innen über deren Projektideen sowie den jeweiligen soziokulturellen Gegebenheiten der Zentren.

Oktober 2018: Zusage für Billstedt United – United Cultural Empowerment

Die Stiftung Kultur Palast Hamburg bekommt den Zuschlag für das Projekt Billstedt United – United Cultural Empowerment. Es ist eines von 16 ausgewählten Projekten des Bundesprogramms „Utopolis – Soziokultur im Quartier“, das als Ressort­ übergreifende Strategie im Rahmen des Förderprogramms „Soziale Stadt“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur für Medien (BKM) sowie dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) ermöglicht wird. In vierjährigen Entwicklungs­prozessen erproben bundes­­weit soziokulturelle Zentren unter der Frage­stellung, wie Kunst und Kultur für das Zusammen­leben der Gesellschaft in den Stadtteilen genutzt werden kann, neue kreative Beteiligungsformate. Begleitet wird das Programm von der Bundes­vereinigung Soziokultureller Zentren e.V., welche dem Projekt fachlich und administrativ zur Seite steht.

Bei einem anschließenden Zusammentreffen der Gruppenleiter*innen und Communities der Stiftung Kultur Palast Hamburg findet eine erste Vorstellung von Billstedt United – United Cultural Empowerment ein sehr positives Echo bei allen Beteiligten.